Eine Aktion des:

beco Berner Wirtschaft

Dicke Luft im Nachbarhaus

Es ist ein schöner Tag. Draussen scheint die Sonne und Robair hat frei. Robair macht, was jeder schräge Vogel tun würde und legt sich genüsslich in die Hängematte in seinem Wintergarten. Plötzlich steigt ihm ein übler Geruch in die Nase. Herr Hugentobler - Nicht schon wieder!

Sobald die Sonne scheint, ist Herr Hugentobler draussen und grillt. Seit Robair unter ihm eingezogen ist, achtet er schon sehr viel besser auf seine Schadstoffemissionen. Er geht immer öfter mit dem Fahrrad zur Arbeit und achtet beim Einkauf darauf, regionale Produkte zu kaufen. Doch etwas versteht der liebe Hugi scheinbar immer noch nicht: Wie man richtig anfeuert. Das Nachbarhaus scheint zu brennen. Schwarze Schwaden verlassen den Kamin der Hugentoblers und Robair hört ein leises Husten. Er stürzt die Treppe hinauf und klingelt Sturm; bereit, den armen Hugi zu retten. Endlich geht die Türe auf und ein kleines Mädchen mit russschwarzem Gesicht nimmt Robair in ihre Arme und sagt: «Hallo liebs Vögeli, bisch du dr Robair? Ig bi d Helga, chunsch du am Unggle Hugi cho erkläre, wiäme richtig duet afüüre?» – «Exactomio», piept Robair, erfreut über seine scheinbare Bekanntheit. Der Aufklärungskampf hat sich gelohnt! In der guten Stube findet er seinen Lieblingsnachbarn Hugentobler. «Was huäschtisch de so ume Hugi?» - «Das cheibe Füür duet blöd!». Robair schaut sich das verwendete Holz an. Typisch: Herr Hugentobler verfeuert seinen Kleiderschrank. «Ah Hugi – Hesch du nid gwüsst, dass mäh kei behandlets Houz darf verfüüre?» – «Momou, aber i ha dänkt…» – «Nüt dänkt hesch», fiept Robair, holt Wasser und löscht das schwelende Feuer in Hugentoblers Schwedenofen. Robair gibt nicht auf: «Chum i zeige öich, wie das geit», sagt er zu Helga und Hans Hugentobler und holt gutes Brennholz von zu Hause. Sie lassen den Ofen trocknen und feuern dann gemeinsam an. Das naturbelassene Holz brennt wunderschön gleichmässig und ist fast rauchfrei. «Mmmh, das schmöckt aber guet», sagt die kleine Helga. Auch Hugi lächelt. Schon wieder etwas gelernt!

Falls ihr auch wissen wollt, wie man richtig anfeuert, dann schaut euch doch diese beiden super Videos an:

«Richtig anfeuern mit Stückholz»

«Feuern - rauchfrei und luftfreundlich»

Facts

Als Betreiberin oder Betreiber einer Holzfeuerung können Sie ganz einfach etwas zur Reduktion von Luftschadstoffen beitragen, wenn Sie beim Feuern einige Punkte beachten. Einerseits ist es wichtig, die geeigneten Brennstoffe zu wählen: Nicht erlaubt und gesundheitsschädigend ist es, Abfälle zu verbrennen. Andererseits können Sie die Schadstoffemissionen senken, indem Sie ein Feuer mit möglichst wenig Rauchentwicklung bilden. Mehr dazu im Merkblatt „Richtig feuern“.

Wettbewerb: Was ist hier falsch?

Finde die 5 Fehler und gewinne 2 Übernachtungen mit Halbpension für 2 Personen in der Jugendherberge Gstaad Saanenland und weitere spannende Preise!

Zum Wettbewerb

Frage an Robair

«Hallo Robair, kann man Ostereier eigentlich auch mit einer Spraydose färben? Wenn ich eine Farbe nehme ohne VOC, ist das Ganze ...

Frag Robair!