Eine Aktion des:

beco Berner Wirtschaft

Motor aus, Schoggi rein

Auf der Fahrt zum «Lädeli» ist Robair schon einiges begegnet. Igel, verirrten Zürchern und Hunden mit Pullover - aber noch nie so einer bodenlosen Frechheit.

«Ou!, ke Schoggi meh!» sagt sich Robair. Da das gemeinsame Zwitschern auf der Telefonleitung erst in zwei Stunden ist bleibt noch Zeit um Neue kaufen zu gehen. Aufs Velo geschwungen rast Robair los. «Haute bi Rot näärvt» sagt er leise zur Ampel und steigt auf die Bremse. Da kommt sein Nachbar Hugentobler mit seinem SUV und hält neben ihm an. Nach 20 Sekunden im Abgasnebel wird’s Robair zu bunt! «Hugi jetz schaut zum Kuckuck nomau de Motor ab, i wott wissi Schoggi, ke schwarzi Lunge!»

Facts

Den Motor abzustellen lohnt sich auch schon bei wenigen Sekunden Halt. Wer dies tut, spart Treibstoff und schleudert weniger Schadstoffe raus. Ohne diese Schadstoffe werden Velofahrer und Fussgänger verschont. Diese Schadstoffe reizen und schwächen die Atemwege und führen zu weiteren gesundheitlichen Problemen (z.B. Herz- Kreislaufprobleme). Sie sind auch schlecht für die Vegetation, die unsere Luft rezykliert.

Auch 10-20% Treibstoff sparen kann man, wenn man die Klimaanlage ausmacht. Diese schaltet sich vielmals schon bei unter 20°C Aussentemperatur selber ein, obwohl sie da noch nicht mal Hugentobler braucht.

Wettbewerb: Was ist hier falsch?

Finde die 5 Fehler und gewinne 2 Übernachtungen mit Halbpension für 2 Personen in der Jugendherberge Gstaad Saanenland und weitere spannende Preise!

Zum Wettbewerb

Frage an Robair

«Salut Robair Man hört soviel von pm10 und anderen schädlichen Partikeln in der Luft, die unsere Gesundheit gefährden. Wie ist ...

Frag Robair!