Eine Aktion des:

beco Berner Wirtschaft

Gringo die Birne

Auf seinem Sonntagsspaziergang in der freien Natur trifft Robair auf seinen Freund Gringo. Nach einer kurzen Begrüssung geraten die zwei beim Thema Früchte aneinander.

«S git nüüt bessers aus e gueti Bire zum z’Vieri», sinniert Robair zu seinem exotischen Freund. Gringo stammt ursprünglich aus Südafrika und ist sich neben anderen Temperaturen auch andere Früchte gewohnt. «Das isch e so», gibt Gringo zur Antwort, «aber die beschte Bire chömä us Südafrika. Drum choufe ig nume die!»

Robair ist ab der Antwort schockiert. Da wachsen doch saftige, frische Birnen an unseren Schweizer Bäumen und Gringo bestellt sie vom anderen Ende der Welt. Entrüstet zwitschert Robair: «Weisch Gringo, die einzigi Bire hie, bisch DU!»

Facts

Frische Früchte und frisches Gemüse gibt es in der Schweiz in Hülle und Fülle. Auf unseren Feldern gedeihen Esswaren mit Geschmack und Qualität. Wer bewusst einkauft, kauft sein Gemüse und seine Früchte der Saison entsprechend.

So gibt es ab September knackige Äpfel und Birnen aus der Region. Sie sind qualitativ sehr gut und müssen auch keinen weiten Transportweg zurücklegen. Durch den langen Weg wird nicht nur die Luft unnötig belastet, die Produkte verlieren auch an Vitaminen und Nährstoffen, da sie lange gelagert werden müssen. Um beim Einkaufen auf die Herkunft des Produktes zu achten, muss man lediglich das Preisschild lesen, welches immer das Herkunftsland aufzeigt. Ein einfacher Tipp, den alle umsetzen können, sorgt für gesunde Luft und frische Produkte.

Wettbewerb: Was ist hier falsch?

Finde die 5 Fehler und gewinne 2 Übernachtungen mit Halbpension für 2 Personen in der Jugendherberge Gstaad Saanenland und weitere spannende Preise!

Zum Wettbewerb

Frage an Robair

«Hallo Robair! Was macht es für einen Unterschied, ob ich Äpfel aus Südafrika oder aus der Schweiz kaufe?»

Frag Robair!